Scholien

Mit Scholion bezeichnete man ursprünglich eine Randnotiz, die Gelehrte in den Büchern anbrachten, die ihre ständigen Wegbegleiter waren. Heute sind die Scholien die Randnotizen von Rahim Taghizadegan, die Erkenntnisgewinne im Rahmen des scholarium dokumentieren: der tiefgehenden Reflexion und praktischen Überprüfung der Möglichkeiten, unter erschwerten Bedingungen noch Werte zu schaffen, Realität von Illusion zu unterscheiden und Sinn zu finden. Um alle Scholien in voller Länge lesen zu können, beehren Sie uns bitte als Gast.

Anmelden

oder

Corona-Krise: Potenzielle Schäden einer Schadenswiedergutmachung

22. März 2020

Wir könnten es aktuell mit der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten zu tun haben, denn sie ist eine mehrfache: Erstens, die Pandemie mit ihren katastrophalen direkten Folgen für Tourismus, Dienstleistungssektor und Handel. Zweitens, ein Ölpreisschock mit geopolitischen Hintergründen. Drittens, ein Schock durch Lieferkettenunterbrechung aufgrund großer Abhängigkeit von just-in-time-Produktion und fernen Produzenten. Viertens, eine Vertrauenskrise durch abweichende Gefahreneinschätzung und die Uneinigkeit, ob sich westliche Regierungen Fahrlässigkeit ...

Corona-Contrarians

18. März 2020

Die aktuelle Pandemie eint und spaltet zugleich – typisch für eine Zeit der Widersprüche. In Österreich überwiegen Zuspruch und Verständnis für staatliche Maßnahmen, die kaum jemand in unseren Zeiten für möglich gehalten hätte. Eine Minderheit zweifelt am Verstand ihrer Mitbürger und sieht eine Panik, womöglich sogar für böse Absichten künstlich geschaffen.

Die Mehrheit liegt oft falsch. Contrarians liegen leider noch öfter falsch. Trotzdem bin ...

Coronavirus: Asien und Europa im Vergleich

20. Februar 2020

China ist nun tatsächlich Mittelpunkt der Welt, leider als Epidemieherd. An der derzeitigen Herausforderung könnten sich Stärken und Probleme des chinesischen Modells zeigen. Bislang erhielt die chinesische Politik eher Lob, vor allem von Seiten der WHO. Erweist sich der autoritäre Zentralstaat als Erfolgsmodell? Ist die Zukunft überhaupt nicht anders zu bewältigen als auf dem chinesischen Weg, der Wirtschaftsförderung mit Kontrolle und Stabilität verbindet?

Diese ...

Ist das Ganze mehr als die Summe seiner Teile? Über die Beziehungen zwischen einzelnen Menschen

13. November 2018

Der methodologische Individualismus der Wiener Schule der Ökonomik ist leicht misszuverstehen und fügt sich dann in einen der falschen Gegensätze unserer Zeit: das Soziale gegen das Individuum. Tatsächlich ging es Carl Menger darum, soziale Phänomene als emergente Ordnungen zu verstehen. Damit war er einer der Pioniere des Studiums komplexer Systeme. Die Implikationen dieses Ansatzes werden erst heute langsam verständlich.

Der erste Irrtum ist, den ...

Das große Übel der Politik der kleineren Übel

7. November 2018

Erdoğans Wahlsieg trotz dramatischer Wirtschaftslage und Geldentwertung mag erstaunen. Ist es die Sehnsucht der Türken nach einem Führer? „Reis" – Führer – hieß schon der letztes Jahr erschienene Propagandafilm zu den Anfängen der Karriere Erdoğans. Doch diese Karriere ist weniger Führungserfolg als ein Lehrstück über die ernüchternden Wendungen der Politik. Erdoğan ist kein Fossil osmanischer Vergangenheit, sondern hat dem modernen Westen mehr zu verdanken, ...